DrillTec GUT GmbH Großbohr- und Umwelttechnik
  • Deutschland
  • English

Ölfeld Lokation Berkel

Die ehemalige Ölfeld Lokation Berkel – im Stadtgebiet von Rotterdam – wird seit Januar 2014 zurück gebaut.

Ziel ist es, die komplett rekultivierte Fläche bis Ende 2018 an die Stadt Rotterdam zurückzugeben.
Die Arbeiten für den Rückbau der Ölfeldlokation werden so umweltverträglich wie möglich durchgeführt. Auch wurde bereits bei der Projektplanung darauf geachtet, den optischen Einfluss und die Lärmbelastung für die Anwohner auf ein Minimum zu senken. Den visuellen Impact optimierte der Auftraggeber NAM mit dem Einsatz der Bohranlage VDD 370.1 Synergy 1. Dieser Typ zeichnet sich durch eine relativ geringe Masthöhe von lediglich 31 m aus. Bereits dadurch wird die Lärmemission reduziert. Darüber hinaus wurden weitere Maßnahmen ergriffen, um den Betrieb der Bohranlage möglichst geräuscharm zu bewerkstelligen. So wird die Anlage zum Beispiel über das örtliche Stromnetz betrieben; auch technische Lärmschutzmaßnahmen an den Powerpacks wurden vorgenommen.

Das Projekt ist in drei Phasen aufgeteilt. DrillTec Netherlands B.V. wurde gemeinsam mit Schlumberger für die zweite Phase beauftragt. Dieser Teil umfasst den Rückbau (Abandonment) der 22 Bohrungen, die in zwei Reihen (8 und 14 Bohrungen) angeordnet sind. Die durchschnittliche Teufe der Bohrungen beträgt ca. 1.400 m.

Das Abandonment Programm sieht vor, dass die Bohrungen sequenziell zurückgebaut und verfüllt werden d.h. die Bohrungen werden sektionsweise verschlossen (Plug and Abandonment).  Dies bedingt unter anderem umfangreiche Futterrohrfräsarbeiten. Im Laufe der vergangenen Jahre konnte DrillTec viel Erfahrung im Umgang mit Fräsarbeiten und den dabei entstehenden Metallspänen sammeln. Diese Erfahrung kommt bei der Ausführung der jetzigen Arbeiten zum Tragen. Beispielsweise wird der Einsatz der Span-Magnetfiltermaschine ständig beobachtet und optimiert.

Voraussetzung für ein derart umfangreiches Plug und Abandonment Projekt ist, das die Workover Anlage schnell und flexibel zwischen den Sonden wechseln kann. Dazu entwickelte DrillTec ein eigenes Skidding System. Die komplette Anlage steht auf einem Schienen- und Rahmensystem. Die 663 t schwere Anlage wird mittels acht Hydraulikzylindern vor bzw. zurück geschoben. Die durchschnittliche Skiddingzeit zwischen Rig Release und Spud-in - also zwischen Beendigung der Arbeiten auf einer Sonde und Beginn der Arbeiten auf der nächsten Sonde – beträgt lediglich zwischen 5 und 12 Stunden.

Weitere Informationen zu unseren Workover Konzepten stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Tel.: +49 (0) 991 / 37212-400
E-Mail: info@drilltec.de

Bohranlage VDD 370.1 Synergy 1

Bohranlage VDD 370.1 Synergy 1